Zum Hauptinhalt springen

Fachbereich 09 – Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement

Im Bachelor-Programm des Fachbereichs 09 der JLU haben Sie vier Studiengänge zur Auswahl:

Während des Studiums der Agrarwissenschaften beschäftigen Sie sich mit den landwirtschaftlichen Produktionsprozessen und deren ökonomischen und ökologischen Rahmenbedingungen.

Dazu gehören die biologischen und technischen Aspekte von pflanzlichen und tierischen Produktionsprozessen ebenso wie die sozialwissenschaftliche und ökonomische Analyse der Produktion und Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte.

Diese Kernbereiche können individuell durch eine vertiefende Ausbildung auf den Gebieten der Betriebswirtschaft und Unternehmensberatung, der Tierzucht und Tierhaltung (inkl. Tierernährung, Tiergesundheit und Futtermittelkunde), der Pflanzenproduktion (inkl. Acker-, Garten- und Weinbau, Pflanzenzüchtung, Pflanzenschutz, Pflanzenernährung und organischer Landbau) und des Umweltmanagement ergänzt werden.

Die Ernährungswissenschaft ist ein Fachgebiet, das sich mit der Erforschung aller mit der menschlichen Ernährung in Zusammenhang stehenden Aspekte beschäftigt.

Der Studiengang Ernährungswissenschaften konzentriert sich auf ernährungsphysiologische Zusammenhänge der menschlichen Ernährung, also der Wirkung von Inhaltsstoffen der Nahrung auf die komplexen Regulationsmechanismen des Körpers. Dabei werden biochemische Prozessabläufe im Organismus untersucht, die Zusammensetzung und Wirkungsweise von Lebensmittelinhaltsstoffen analysiert sowie auch das Verbraucher- und Ernährungsverhalten erforscht. Sie erwerben hier die fachlichen Voraussetzungen für das Verständnis der Mechanismen verschiedener Ernährungsformen und deren Auswirkungen auf molekularer und zellulärer Ebene. Des Weiteren Kenntnisse zur Analyse biochemischer und ernährungsphysiologischer Prozesse im menschlichen Organismus und grundlegende Kenntnisse über Lebensmittel und Lebensmittelinhaltsstoffe und ihrer Bedeutung für die Ernährung und den menschlichen Organismus.

Zusätzlich erwerben Sie volks- und betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse.

Ein wesentliches Anliegen ist es, Erkenntnisse der modernen Ernährungsforschung mit den Bereichen Medizin, Lebensmittelwissenschaft und Public Health in Verbindung zu bringen.

Neben den theoretischen Inhalten, sollen Sie nach einem Studium der Ernährungswissenschaften wissenschaftliche Erkenntnisse auf die Ernährungspraxis übertragen können. Damit werden Sie zu einer/einem kompetenten Ansprechpartner/in für Fragen der Ernährung im Spannungsfeld zwischen Industrie, Lebensmittelrecht und dem Verbraucher.

Der Studiengang Ökotrophologie vermittelt gleichermaßen Kompetenzen in den Bereichen:

  • Ernährungswissenschaften,

  • Haushaltswissenschaften und

  • Ernährungsökonomie.

Hierzu gehören neben Kenntnissen über Lebensmittel, den physiologischen Grundlagen der menschlichen Ernährung (=der Wirkung von Inhaltsstoffen der Nahrung auf die komplexen Regulationsmechanismen des Körpers) und der Prävention von Krankheiten weitere sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Aspekte, die in Zusammenhang mit Ernährung stehen. Das sind etwa:

  • die wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Belange der Alltagsversorgung im Verbund;

  • ökonomische Analysen der Verarbeitung und Vermarktung von Lebensmitteln;

der Stellenwert der Ernährung im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens.

Sie beschäftigen sich während des Studiums des Umweltmanagement aus einer naturwissenschaftlichen Perspektive mit aktuellen ökologischen Fragen.

Der Studiengang ist interdisziplinär angelegt und bezieht wirtschafts-, sozial- und rechtswissenschaftliche Aspekte mit ein. Im Zentrum stehen aktuelle Themen, wie biologische Vielfalt (Biodiversität) oder der wachsende Bedarf einer globalisierten Welt nach biotischen und abiotischen Ressourcen, etwa Nahrungsmitteln, Trink- und Brauchwasser, Energie und Rohstoffen. Diese Entwicklungen erfordern Konzepte, die umweltschonende Prozesse und Kreisläufe berücksichtigen und die auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. Solche Konzepte mitzuentwickeln, ihre Umsetzung zu planen und zu begleiten gehört zu den Aufgaben von Umweltmanagern. Das Bachelorstudium vermittelt Ihnen die dazu notwendigen grundlegenden Kompetenzen.

Schwerpunktmäßig bearbeiten Sie während des Studiums Fragen der Landschaftsanalyse und des Ressourcenmanagements. Der Landwirtschaft als dem größten Flächennutzer mit vielfachen Auswirkungen auf die Umwelt kommt bei dieser Schwerpunktsetzung eine entscheidende Rolle zu.

Grundlagenwissen in verschiedenen naturwissenschaftlichen Fächern ist ebenso Teil der Ausbildung. Insbesondere sind das die Fächer Chemie, Physik, Mathematik (v.a. Statistik),  Biologie (v.a. Mikrobiologie), Ökologie, Bodenkunde, Hydrologie, Umweltchemie, Abfallwirtschaft und Landwirtschaft.