Zum Hauptinhalt springen

Informationen zum Philosophie-Studium

Das Institut für Philosophie in Gießen setzt inhaltliche Schwerpunkte in der Philosophie des Geistes und der Sprache, in der Ästhetik, in der politischen Philosophie, der Moraltheorie sowie in anthropologischen Aufgabenstellungen rund um die Frage „Was ist der Mensch?“.

In der Philosophie des Geistes wird beispielsweise diskutiert, was Gedanken und Gefühle sind oder wie es sein kann, dass geistige Phänomene wie Wünsche und Absichten unser Verhalten verursachen – also einen kausalen Unterschied dafür machen, was in der (physischen) Welt geschieht. Eine wichtige Frage der Philosophie der Sprache besteht darin, wie wir verstehen können, dass wir in der Lage sind, mit Lauten erfolgreich zu kommunizieren und über Gegenstände in der Welt zu reden. Zu den zentralen Fragen in der Ästhetik gehört zu klären, was einen Gegenstand zu einem Kunstwerk ‚macht‘ und worin sich ästhetische Erfahrungen von anderen Formen der Erfahrung unterscheiden. In der politischen Philosophie beschäftigen wir uns vorwiegend mit der Frage, was eine gute und insbesondere gerechte Gestaltung einer Gesellschaft ausmacht. Die Moraltheorie fragt – hingegen insbesondere danach, wie begründet werden kann (und was es heißt), dass Handlungen moralisch richtig sind. Die anthropologische Frage danach, was der Mensch ist, ist vor allem dadurch interessant, dass wir einerseits klarerweise biologische Lebewesen sind, uns andererseits aber gerade durch unsere geistigen Fähigkeiten auszuzeichnen scheinen, von denen nicht klar ist, welchen Platz sie in der natürlichen (biologischen) Welt haben. Was also ist unsere Stellung als geistbegabte Lebewesen in der Natur?  

Die Bearbeitung von Problemen aus diesen miteinander vernetzten Themenfeldern erfordert naheliegenderweise einen Blick in benachbarte Fächer und erzeugt spannende interdisziplinäre Fragen. Gibt es beispielsweise eine universell gültige Moral? Zur Beantwortung dieser Frage ist es wichtig, empirische Untersuchungen zum Wandel von und zu kulturellen Unterschieden zwischen Moralvorstellungen zu studieren. Und wenn wir uns beispielsweise fragen, was uns Menschen gegenüber anderen Lebewesen auszeichnet, bedarf es natürlich eines Blickes in die Biologie. Denn die Fragen, was Lebewesen überhaupt sind oder auch was ‚die Natur‘ ist, kann die Philosophie nur in Auseinandersetzung mit Auskünften aus der Biologie beantworten. In diesem Umfeld können Studierende an unserem Institut individuelle Schwerpunkte jenseits starrer Fächergrenzen setzen.

Besonderen Wert legt das Institut auf die Vermittlung argumentativer und analytischer Fähigkeiten im Umgang mit komplexen Problemen. Philosophie ist für uns im Kern also eine argumentative Tätigkeit.

In Gießen können Sie Philosophie im Bachelor- und im Masterstudiengang oder auch in den Studiengängen Lehramt an Realschulen (L2), Gymnasiallehramt (L3), Förderschullehramt (L5) und Lehramt an Grundschulen (L1) studieren. Die Entwicklung der genannten philosophischen Kompetenzen und die inhaltlichen Schwerpunkte sind auch ein wesentlicher Bestandteil des Lehramtsstudiums der Philosophie in Gießen. Die Verbindung von einem analytischen Instrumentarium und von fachdidaktischen Kompetenzen orientiert sich an dem Ziel, dass sich die künftigen Lehrerinnen und Lehrer heterogene Themengebiete eigenständig erschließen und sie auf klare sowie interessante Weise vermitteln können. In allen Studiengängen möchten wir Studierende zu kompetenten Philosophinnen und Philosophen ausbilden.