Zum Hauptinhalt springen

Informationen zum Materialwissenschaft-Studium

Ohne es bewusst wahrzunehmen, leben wir in einer Welt der "Materialien". Unsere Kleidung, unsere Werkzeuge, Fahrzeuge und elektronischen Hilfsmittel bestehen aus gezielt hergestellten und optimierten Stoffen. Die Beherrschung der Synthese, Charakterisierung und Analyse und vor allem die Erfindung neuer Stoffe sind die zentralen Aufgaben der MaterialwissenschaftlerInnen, die Kenntnisse aus allen naturwissenschaftlichen Basisdisziplinen benötigen.

Die Materialwissenschaften bilden heute eines der wichtigsten naturwissenschaftlichen Querschnittgebiete. Im Studiengang Materialwissenschaft werden Ihnen die naturwissenschaftlichen und für eine Anwendung notwendigen Grundkenntnisse für die Herstellung und den Einsatz neuartiger Materialien vermittelt.

 

Informationen zum Bachelorstudiengang

Der Bachelorstudiengang Materialwissenschaft besteht aus insgesamt 29 Modulen und vereint zu Beginn zu etwa gleichen Teilen Grundmoduleder Bachelorstudiengänge Chemie und Physik, ergänzt durch ein Grundmodul der Mathematik. Diese grundlegende mathematisch-naturwissenschaftliche Ausbildung erfolgt in den ersten beiden Studienjahren (1. bis 4. Semester).

Parallel dazu erfolgt im 3. bis 5. Semester die Anwendung dieser Grundlagen auf materialwissenschaftliche Fragenstellungen in eigens für diesen Studiengang konzipierten Modulen.

Stark anwendungsorientierte Vertiefungsmodule bilden im 5. und 6. Semester den Abschluss des Bachelorstudiums und die Vorbereitung auf die Bachelor-Thesis. Insbesondere ein Studienprojekt, das industrienah oder forschungsbezogen in Arbeitsgruppen stattfinden kann, soll Sie auf das materialwissenschaftliche Berufsfeld vorbereiten. Ihr Studium schließt mit der sogenannten „Bachelor-Thesis“, Ihrer ersten eigenen wissenschaftlichen Arbeit, im letzten Studiensemester ab.

 

Weiterführendes Studium – Master und Promotion

An den Bachelorstudiengang können Sie ein zweijähriges Masterstudium anschließen, das im ersten Jahr materialwissenschaftsbezogene Themen aus Chemie und Physik vertiefend behandelt. Im zweiten Jahr steht dann die forschungsorientierte Arbeit im Vordergrund: In Vertiefungs- und Spezialisierungsmodulen sowie in der abschließenden „Master-Thesis“ arbeiten Sie – gemeinsam mit Doktorandinnen und Doktoranden der Arbeitsgruppen – an aktuellen Forschungsthemen. In vielen Fällen schließt sich an das Masterstudium eine Promotion zum Dr. rer. nat. an.

Neben Vorkursen und der Zentralen Studienberatung stehen Ihnen während des Studiums jederzeit Fachstudienberater/innen (aus Chemie und Physik), Studienkoordinator/innen und Mentor/innen für Fragen und Hilfestellungen zur Verfügung.